Was muss ein Hospital leisten, damit die Behandlung der Patienten gut gelingt?

Herzlich willkommen im vermutlich kleinsten Krankenhaus der Welt! Ein Bett in der Notaufnahme und eine Station mit zwei Doppelzimmern und einem Einzelzimmer stehen Ihnen zur Verfügung, um alle Patientinnen und Patienten so gut wie möglich zu versorgen. Als Oberärztin oder Oberarzt sind Sie dafür verantwortlich, dass Patientinnen und Patienten mit der Versorgung zufrieden sind, die Arbeitskraft der Pflegekräfte und der Ärztinnen und Ärzte sorgsam eingesetzt wird und gleichzeitig die Finanzen des Hospitals stimmen. Nur wenn alle Beteiligten im Krankenhaus dabei Hand in Hand arbeiten, heißt es am Ende: Gute Besserung.

Gute Besserung – das Krankenhaus-Spiel

Mit Gute Besserung erleben Sie spielerisch, wie elementar es im Krankenhaus ist, dass Pflegekräfte und Ärzte gut zusammenarbeiten, damit die Patienten zufrieden sind und die Finanzen stimmen. Sie und Ihre Mitspieler sind Oberärzte und führen jeweils ein Team von Ärzten und Pflegekräften.

Als Oberarzt sind Sie für die Patientenzufriedenheit, die Einnahmen des Hospitals und die Arbeitskraft Ihres Teams verantwortlich. Während Ihnen die Arbeitskraft Ihres Pflege- und Ärzte-Teams sowie Pflege- und Arzt-Aktionen von Beginn an zur Verfügung stehen und Sie diese möglichst erhalten sollten, müssen Sie sich Einnahmen und Patientenzufriedenheit erst erspielen.

Die Basis-Variante bietet in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung die Möglichkeit, bereits beim Lesen mit dem Spielen zu beginnen und die Krankenhausabläufe zu erleben: Aufnahme eines Patienten im Hospital, Notruf, Versorgung, Verlegung und Entlassung. Gespielt wird mit offenen Karten, so dass alle den Überblick behalten.

Die Profi-Variante wird mit verdeckten Aktionskarten gespielt. Die Herausforderung dieser Variante ist es, sich zu merken, mit welchen Pflege- und Arzt-Aktionen die Patienten bereits versorgt worden sind. Zu Anfang ist das noch recht einfach, doch wird es schwierig, wenn Patienten innerhalb der Station die Zimmer wechseln.

Gute Besserung ist ein Spiel für 2 bis 4 Personen ab 10 Jahren.
Spieldauer: 20 bis 40 Minuten
Schachtelgröße: 11 x 11 x 4 cm

Inhalt:
1 Spielanleitung
1 Spielbrett
1 Würfel
128 Spielkarten 4,35 x 6,75 cm. Davon:

16 Patienten-Karten und 16 Patientenakten-Karten

32 Aktionskarten = Pflege- und Arzt-Aktionen

12 Hand-Karten = Arbeitskraft der Pflege
12 Auge-Karten = Arbeitskraft der Ärzte
10 Geld-Karten = Einnahmen des Hospitals
30 Smiley-Karten = Patientenzufriedenheit

Gute Besserung – die Idee hinter dem Spiel

Mit Gute Besserung lernen Sie auf unterhaltsame Weise die verschiedenen Perspektiven des Personals und der Patienten kennen und erleben, welche Bedeutung das Zusammenspiel im Krankenhaus hat.

Das Spiel möchte Sie auch zum Experimentieren mit Regeln einladen. Dadurch erfahren Sie spielerisch, wie Krankenhausfinanzierung, Patientenzufriedenheit und die Arbeitskraft von Pflegekräften und Ärzten miteinander zusammenhängen, sich gegenseitig beeinflussen und vielleicht noch weiter verbessert werden können.

Gute Besserung – die Zielgruppe

Von Pflegemangel, zu geringer Finanzierung der Krankenhäuser, nicht zufriedenen Patienten oder Ärzte-Burnout hat vermutlich jeder schon (zumindest) aus den Medien erfahren. „Gute Besserung“ bietet allen Interessierten die Gelegenheit, Einblick in die Arbeitszusammenhänge eines Krankenhauses zu gewinnen, selbst auf spielerische Weise Einfluss in die Abläufe zu nehmen und die Auswirkungen des eigenen Handelns zu erleben.

Menschen, die in verschiedenen Gesundheitsberufen arbeiten, und besonders Medizinstudierende können die Zusammenhänge ihres Berufsalltags im Spiel erleben und damit Verständnis für die jeweils anderen Perspektiven erwerben. „Gute Besserung“ ist darüberhinaus auch als Planspiel oder für das Teambuilding einsetzbar.

Gute Besserung – die Köpfe hinter dem Spiel

Gute Besserung ist ein über mehrere Jahre entwickeltes Gemeinschaftsprojekt von Christoph Cantzler und Sigrid Harendza.

Christoph Cantzler arbeitet als selbstständiger Spieleautor in Hamburg. Er entwirft und bearbeitet Spiele für Verlage, Bildungseinrichtungen, Verbände sowie Dienstleistungs-, Industrie- und Medienunternehmen.

„In den rund 2000 Krankenhäusern in Deutschland versorgen mehr als 1,2 Millionen Beschäftigte 19 Millionen Patientinnen und Patienten im Jahr. Schon allein aufgrund dieser Zahlen sind Krankenhäuser ein Mega-Thema. Mein Ansatz war es, das Thema so als Spiel zu entwickeln, dass es für alle Beteiligten gleichermaßen interessant ist. Mein Anspruch ist es, dass “Gute Besserung” sowohl im beruflichen und privaten Kontext zur spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema einlädt und idealerweise zu einer weiteren Verbesserung des Zusammenspiels im Krankenhaus beiträgt.“

Sigrid Harendza ist Professorin für Innere Medizin und Ausbildungsforschung an der Universität Hamburg und arbeitet als Oberärztin im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

„In meiner Arbeitswelt als Oberärztin prallen täglich die vier Stellgrößen Patientenzufriedenheit, Budget, und Arbeitskraft des pflegerischen und ärztlichen Personals aufeinander, mit denen ich „jonglieren“ muss, damit ich den medizinischen Erfordernissen entsprechend handele und trotzdem alle Perspektiven im Blick behalte. Je nach Perspektive entstehen manchmal Unverständnis und Misstrauen für die jeweils drei anderen Stellgrößen. Ich dachte mir, dass es interessant wäre, auf spielerische Weise zu erleben, wie diese Stellgrößen miteinander zusammen hängen und was passiert, wenn sie ins Ungleichgewicht geraten.“

Gute Besserung – die Spielschachtel

Gute Besserung ist ab Dezember im Online-Handel erhältlich. Bei einer Bestellung ab 50 Exemplaren fordern Sie bitte ein individuelles Angebot an.

Kontakt:
Christoph Cantzler
cantzler@auftragspiel.de
(040) 466 42 444

Quelle: destatis.de